Heidelberger Druckautomat

Hersteller: Schnellpressenfabrik AG Heidelberg

Baujahr: 1935

Funktionsbeschreibung:

Die Druckform, bestehend aus Bleibuchstaben, wird in einem Schließrahmen mittels Schließstegen und Schließzeugen im „Fundament“ festgeklemmt.

Die Druckfarbe befindet sich in einem Farbkasten. Die Übertragung erfolgt über Farbwalzen, die für ein gleichmäßiges Auftragen der Farbe auf die Lettern sorgen (Hochdruckformen). Der zu bedruckende Papierbogen wird mittels Luft angesaugt und zum Greifer geführt, der den Bogen auf den Tiegel ablegt und mit diesem sich auf die senkrechte Druckform zubewegt, wo er angepresst wird. Nach dem Drucken legt der Greifer den bedruckten Bogen ab.

Hier wird der Propellergreifer von Gilke im Druckmaschinenbau realisiert. Er setzte sich rasch durch, weil das zeitaufwendige manuelle Papiereinlegen entfällt. Es wurde dadurch möglich, die Dauerleistung von ca. 1200 Druck/Stunde auf ca. 2600 Druck/Stunde und mehr zu erhöhen.